Berg des Monats

Auf dieser Seite stelle ich euch jeden Monat einen anderen Berg vor. Dabei gebe ich neben einigen grundlegenden Informationen auch Hinweise über die Aufstiegsroute sowie meine persönlichen Erfahrungen mit der Besteigung.

Berg des Monats März 2021: Krottenkopf 2.086m (Deutschland)

Vom Gipfel des Krottenkopfs zeigt sich das gesamte Wettersteinmassiv von seiner Schokoladenseite


Lage und Höhe

Der Krottenkopf ist mit 2.086m der höchste Berg des Estergebirges und der bayrischen Voralpen. Das Estergebirge, welches aufgrund seines Hauptgipfel auch Krottenkopfgebirge genannt wird, liegt zwischen Loisach- und Isartal nördlich von Garmisch-Partenkirchen.

Erstbesteigung

Ein offizieller Erstbesteiger (bzw. eine Erstbesteigerin) ist nicht bekannt. Aufgrund der recht geringen Höhe wurde der Gipfel vermutlich bereits sehr frühzeitig durch Einheimische erstbestiegen.

Aufstieg

Es gibt unterschiedliche Routen auf den Krottenkof: Von Oberau über recht steilen Bergpfad (ca. 4 Stunden), von Garmisch-Partenkirchen aus über die Esterbergalm (ca. 4,5 Stunden) und von Eschenlohe (ca. 5 Stunden).




Mein Weg auf den Krottenkopf

Ich erreichte den Krottenkopf im Rahmen meiner Alpenüberquerung auf dem "K1". Streng genommen begann daher meine Wanderung bereits in Murnau am Staffelsee, wo meine Alpenüberquerung startete. Immer an der Loisach entlang ging es hinüber nach Eschenlohe, wo der eigentliche Aufstieg begann. Auf einem teilweise schwer zu findenen und überwachsenen Steig ging es hoch Richtung Hohe Kiste. Hier erfolgte ein recht mühsamer und steiniger Aufstieg durch das Kistenkar bis in die Scharte unterhalb der Hohe Kiste, die von dort aus in ca. 15 Minuten erreichbar ist. Ich konnte dem Lockruf des nahen Gipfelkreuzes nicht wiederstehen, sodass ich die Hohe Kiste mit ins Programm nahm. Zurück an der Scharte hielt ich mich in südlicher Richtung und erreichte nach 45 Minuten die Weilheimer Hütte (auch Krottenkopfhütte). Von hier aus ist das Gipfelkreuz bereits in Sicht und der Gipfel in ca. 25 Minuten erreicht. Ich wählte allerdings zunächst die Übernachtung auf der Hütte und stieg morgens früh auf diesen schönen Aussichtsberg.

 


NEU: Der Berg des Monats jetzt immer auch als kurzes Video!